Cantuccini – Mandelkekse

Cantuccini – Mandelkekse. Eingetaucht in einen süßen Wein werden die zweifach gebackenen Kekse zu einer Leckerei.

Die echten Cantuccini* hat ein Bäcker aus Prato vor mehr als 150 Jahren erfunden. Im Original heißen sie deshalb auch „Biscotti di Prato“, also Kekse aus Prato. Die Kekse haben aber nicht nur ihre Liebhaber in der Toskana, auch auf Sizilien werden die harten Kekse gerne in einen süßen Wein getaucht und aufgeweicht.

Wie werden die Kekse gegessen

Ich kann die Mandelkekse immer essen, ob mit Wein, oder ohne, zum Frühstück oder zwischendurch, ich liebe sie zu jeder Zeit.

Klassisch werden sie aber in einen süßen Wein getaucht. Nachdem sie vollgesogen sind werden sie schleunigst in den Mund befördert. Denn es ist eine Kunst, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Sie sollen schön aufgeweicht sein, aber nicht im Weinglas zerfallen. Er wäre schließlich etwas peinlich, wenn man die Reste dann mit dem Finger aus dem Glas heraus fischen müsste.

Zwie-back = zwei mal gebacken

Cantuccini sind doppelt gebackene Mandelkekse, dabei werden die Mandeln* als ganzes verarbeitet. Zuerst wird der Teig zu Rollen geformt und gebacken und vor dem zweiten Backen werden die Rollen in Scheiben geschnitten. Dies ergibt einen Zwieback-Effekt, der die Kekse mürbe macht und sie deshalb lange aufbewahrt werden können. Wenn sie denn nicht vorher aufgegessen wurden.

Wozu werden die Cantuccini gereicht

Sizilianer sind gesellige Menschen und gerne wird nach dem Essen, noch vor dem Dolce, also vor dem Dessert ein Likör oder Zibibbo* gereicht. Aber auch als Aperitif wird ein Passito* mit ein paar Mandelkeksen gerne angenommen.

Meine Variation

Ich habe selbst Cantuccini gebacken, da in den gekauften Mandelkeksen oft ein Mandelaroma verwendet wird, um den natürlichen Mandelgeschmack etwas zu verstärken. Ich mag es lieber mit natürlichen Aromen, deshalb habe Orangenschalen abgerieben und als Aroma verwendet. Es können aber auch getrocknete und anschließend gemahlene Orangenschalen* verwendet werden.

Meiner Meinung nach passen die Kekse mit dem leichten Orangenaroma viel besser zu dem extrem leckeren Passito, als das künstliche Mandelaroma der gekauften Kekse.

Zutaten:

265 g Dinkelmehl*
100 g Zucker*
2 Eier
1/2 Teel Backpulver
Abgeriebene Schale einer ungespritzten Orange
30 g Butter
110 g ganze geschälte Mandeln*

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Mandeln, zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zum Schluss die Mandeln unter kneten und den Teig zu zwei Rollen von ca. 4 cm Durchmesser formen.


Die Rollen bei 200°C backen bis sie braun sind, dann aus dem Backofen nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Mit einem gezackten Messer schräg in ca 1,5 cm breite Scheiben schneiden und wieder auf das Backblech setzen. Noch einmal bei 170°C für ca. 15 Minuten backen. Heraus nehmen und abkühlen lassen.

Die Kekse entweder sofort genießen, oder zum nächsten Aperitif.

Tipp für geschälte Mandeln

Übrigens, Mandeln können ganz einfach selbst geschält werden. Dazu die Mandeln kurz in kochendes Wasser geben, etwas stehen lassen, anschließend lassen sich die Mandeln ganz leicht aus der Schale drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.