Die Legende vom Maulbeerbaum

Die Legende vom Maulbeerbaum. Wie aus der weißen Frucht des Maulbeerbaums die rote Frucht wurde, erzählt die Liebesgeschichte von Pyramus und Thisbe.

Auf Sizilien ist der Maulbeerbaum sehr bekannt und die Früchte sind heiß begehrt. Aus den roten Früchten wird im Sommer gerne eine Granita gemacht, oder die Früchte einfach pur gegessen. Die roten Früchte ähneln etwas der Brombeere, jedoch ist die rote Maulbeere viel saftiger und der Saft ähnelt sehr dem des frischen Blutes. Die weißen Beeren hingegen sind eher langweilig, weniger saftig und weniger süß.

Eine der vielen Metamorphosen* Ovids erzählt die tragische Liebesgeschichte von Thisbe und Pyramus und warum es rote Maulbeeren gibt.

Pyramus und Thisbe wohnen in benachbarten Häusern. Ihre Familien sind verfeindet und sie möchten nicht, dass sich das Liebespaar trifft. So versuchen sie, das Paar voneinander fernzuhalten indem sie sie in ihren Häusern einsperren. Die Häuser in der Antike sind einfach gebaut und so bemerken sie nicht, dass es einen Spalt zwischen den Wänden der angrenzenden Häuser gibt. Durch diesen Spalt können sich die beiden Liebenden sehen und sich leise unterhalten. Eines Tages beschließen sie, einen Fluchtplan zu schmieden.

Die Legende vom Maulbeerbaum, die Geschichte einer Liebe

Den beiden gelingt die Flucht, jedoch ist Thisbe zuerst am vereinbarten Treffpunkt und muss noch auf Pyramus warten. Sie bekommt Durst und geht zu einer nahe gelegenen Wasserquelle, um zu trinken. Eine Löwin ist auch an der Quelle und stillt ihren Durst. Das verängstigte Mädchen sieht die Löwin und rennt weg. In ihrem Lauf verliert sie ihren Schleier, die Löwin verfolgt sie und reißt den Schleier in Stücke. Mit dem Blut, das sie von ihrem letzten Opfer noch am Maul hat, besudelte die Löwin den Schleier von Thisbe. Pyramus kommt kurz darauf am Treffpunkt an: Als er den Schleier findet, denkt er, die Löwin hat seine Geliebte getötet.

Pyramus und Thisbe für immer vereint

Pyramus sieht in seinem Schmerz nur einen Ausweg, er zieht seinen Dolch und tötete sich selbst. Thisbe, die ihre Angst vor der Löwin überwunden hat, kommt aus ihrem Versteck und findet Pyramus leblos am Fuße eines weißen Maulbeerbaums*. In ihrer Verzweiflung ruft sie: „Für immer werden deine Früchte dunkelrot gefärbt sein, im Gedenken an uns zwei Liebende, die dich mit unserem Blut tränken“. Nachdem sie diese Worte ausgesprochen hat, stürzt sie sich in den Dolch, der aus dem Körper ihres Geliebten ragt und tötete sich ihrerseits. Das Blut von Pyramus und Thisbe wird von der Erde aufgesaugt und erreicht die Wurzeln. Er steigt zur Frucht auf und färbt die Beeren blutrot.

Im Reifeprozess der roten Maulbeeren reifen diese von grün nach weiß bis dunkelrot. Die weißen Maulbeeren hingegen von grün nach weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.