Die Stagnone von Marsala

Die Stagnone von Marsala. Der Hotspot für alle Natur- und Wassersport Fans. Hier gibt es flaches, warmes Wasser, Wind und Sonne pur.

Was sagt Wiki

In Wikipedia wird die Stagone von Marsala so beschrieben:

(…) Das italienische Wort stagno bedeutet „Teich“, mit stagnone („großer Teich“) wird die mit ca. 2000 ha größte sizilianische Lagune bezeichnet, die von der Isola Grande begrenzt wird und in der die drei übrigen Inseln liegen. (…)

Außerdem gibt es hier noch viele kleine Inseln

Die drei Inseln sind die Isola Grande, die Isola Lunga und San Pantaleo / Mozia. Des Weiteren befinden sich dort noch die kleinen Inseln Santa Maria und La Scuola.

In der Lagune wird auch heute noch nach traditioneller Methode Meersalz gewonnen.

Und noch eine Besonderheit…

Das ist schon eine ganze Menge für die Stagnone, aber es gibt hier noch eine naturgegebene Besonderheit, die von den Wassersportlern sehr geschätzt wird; das flache Wasser.

Aufgrund der Wassertiefe ist es hier ideal um das Kiten*, Surfen, Standup paddeln*, o. ä. zu erlernen, aber nicht nur das, auch die Profis fühlen sich hier wohl. Obwohl das Wasser relativ flach ist und man teilweise sehr weit in die Lagune hinaus laufen kann, passieren doch immer wieder tödliche Unfälle. Diese sind meistens dem Wind geschuldet, der von manchem Wassersportler oft unterschätzt wird.

Da die Stagnone nicht nur national bekannt und geliebt wird, sondern inzwischen auch internationalen Ruf genießt, haben sich hier bereits einige Kiteschulen angesiedelt. Wer also das Kiten von der Pike auf lernen will, der ist hier an der richtigen Stelle.

Was gibt es noch?

Entlang der Lagune haben sich seit den 60er Jahren viele Marsaleser ihren Traum vom Ferienhaus am Meer erfüllt und mit und auch ohne Baugenehmigung ihr Häuschen hingestellt. Inzwischen werden die Häuser ohne Baugenehmigung aber sukzessive abgerissen.

Seit kurzem gibt es am Meer entlang einen Fuß- und Radweg, so dass man vom Beginn der Salinen in Marsala bis zu den Salinen der Stagnone einen Spaziergang machen kann. Von den Salinen der Stagnone aus kann man auch mit einem Boot zur Insel Mozia hinüber fahren und sich die Insel anschauen.

Dort wo die Isola Lunga die Stagnone fast abschließt, befindet sich der Strand von San Teodoro. Von hier aus kann man zur Isola Lunga laufen, ohne dabei groß nass zu werden.

Wer auf Sizilien Urlaub macht, der sollte sich allerdings für diese Ecke nicht nur ein paar Stunden Zeit nehmen, hier braucht man Tage, um alles anzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.