Die Therme von Acqua Pia

Auf der Homepage der Therme von Acqua Pia wird die Geschichte der Therme so erzählt:

Eine alte Legende erzählt von Cinzio und Corinzia, zwei jungen Hirten aus dem Belice-Tal, die in ihren weißen Zeremoniengewändern den sanften, mit wildem Ginster bewachsenen Hang hinab stiegen, um zur heiligen Quelle zu gelangen.

Aus den tausend Bächen sprudelte die warme und wohltuende Quelle aus dem fruchtbaren Land und trug mit ihrem ununterbrochenen Fluss ein Versprechen der Kontinuität, das sich im menschlichen Streben nach Ewigkeit widerspiegelt.

Als die heiligen Riten von Cinzio und Corinzia vollendet waren, kehrten sie in ihre Höhle zurück und brachten diese Hoffnung auf Unsterblichkeit mit.

Ich fand, dass hört sich schon mal sehr gut an, Ewiges Leben ist ja ein großes Versprechen, also dann mal los zur Therme.

Aber leichter gesagt als getan, denn auf der Homepage steht auch „im Herzen von Sizilien liegt die Therme“. Tatsächlich, direkt nach dem Schild, welches informiert, dass hier die Region Trapani endet und die Region Agrigento beginnt, biegt man ab. Die Straßen bis dahin ließen aber nicht erkennen, dass man auf dem richtigen Weg war, sie sahen immer ein bisschen nach „falsch gefahren“ aus. Auf den Navi war auch kein Verlass, aber zum Glück auf die Menschen die wir nach dem Weg fragen mussten.

Jedenfalls war es die Mühe wert denn uns erwartete ein Traum von einer Therme:

Die Kaskaden, oder zumindest der Weg dorthin

Jeder Winkel ist ein Traum

Kuschelige Ecken gibt es auch

Hier lässt es sich aushalten! Bei einer Wassertemperatur von 40°C kann man es auch an kühleren Tagen (die es auch auf Sizilien gibt), sehr gut aushalten. Die Therme bietet aber noch mehr. Neben einem Hotel mit 26 Zimmern und einem Stellplatz für Camper, gibt es genügend Plätze an denen man sein selbst mitgebrachtes Vesper auspacken kann und gemütlich essen:

Ein schattiges Plätzchen für's Vesper

Außerdem gibt es ein Schwimmbad, wo man im warmen Thermalwasser seine Runden drehen kann:

Das Schwimmbad der Therme mit integriertem Kinderbecken

Das Schwimmbad ist allerdings nur immer bis 19 Uhr geöffnet, danach macht die Aufsicht Feierabend.

Wie man sieht, haben wir eine ideale Uhrzeit erwischt, außer ein paar wenigen Gästen, ist sonst niemand da.

Im Bereich der Kaskaden, fließt ständig frisches Wasser nach, so dass die Temperatur immer gleichbleibend ist. Unter den kleinen Wasserfällen kann man sich auch schön den Rücken massieren lassen:

Der Bereich der Kaskaden von oben

So schön die Anlage ist, so klein ist sie leider auch. Außer Liegeflächen im Gras kann man sich auch Liegestühle mieten. Es ist aber besser, Zeiten außerhalb des großen Ansturms zu nutzen, denn von den Kaskaden gibt es gerade mal fünf und die sind ständig belegt.

Der Eintritt liegt unter der Woche bei 13 € pro Person und von Freitag bis Sonntag bei 15 €. Es gibt zwar noch Angebote ab 19 Uhr, aber da ist das Schwimmbad wiederum geschlossen. Außerdem sind die Straßen und das betrifft sämtliche Straßen bis dorthin, nicht beleuchtet, aber dafür sehr kurvig und teilweise mit Schlaglöchern übersät.

Trotz allem, ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Ich habe mich hinterher schon ein bisschen unsterblich gefühlt und beim letzten Blick zurück weiß ich genau, ich komme wieder:

Die Laube sehr romantisch, vor allem zur Abendstund

Wer die Therme auch einmal besuchen möchte, hier sind die Daten:

Terme Acqua Pia s.r.l., Località Acque Calde, Montevago (AG)

Telefon: 00393312197654

 termeacquapia@termeacquapia.it

Öffnungszeiten: täglich 9:00-24:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.