Die Wölfin der Meere und ihre Bedeutung

Die Wölfin der Meere und ihre Bedeutung. „La lupa di mare“ – die Wölfin der Meere und woher die Bedeutung kommt.

Zu den Kuriositäten des Gebiets in den Küstengebieten von Sizilien und vermutlich auch anderswo gehören die Nebel in der Zeit vom Frühjahr bis zum Frühsommer. Häufig kann man in dieser Zeit einen sehr niedrigen Nebel in den Küstengebieten beobachten. Das Phänomen wird „la lupa di mare“, also die Wölfin des Meeres genannt.

Einfach ausgedrückt ist die Wölfin der dichte Nebel, der sich in vielen Küstengebieten in der Zeit zwischen Frühling und Sommer bildet und einzigartige Landschaften und Ausblicke inmitten der künstlichen Lichter und dem Weiß des Nebels bietet. In den meisten Fällen bildet sich dieser Nebel in den Abendstunden, während der ganzen Nacht bis in die frühen Morgenstunden, bis der Sonnenaufgang ihn auflöst.

Die Mythen und Legenden

Technisch gesehen entsteht der Nebel, wenn der in der Luft enthaltene Wasserdampf durch die warmen Luftmassen an der Oberfläche des kalten Meeres kondensiert. Diese Luft senkt die Temperatur des Meeres und der überschüssige Wasserdampf kondensiert, um diesen besonderen Nebel zu bilden. Der Nebel kann eine Höhe von 100/200 Metern erreichen und sich mit unterschiedlicher Dichte entlang der Küste verbreiten.

Die Ursprünge des Namens la lupa di mare, sind mit der Arbeit der Fischer auf See und den Mythen und Legenden verbunden, die ihre Faszination begründen.

Es gibt viele Versionen, woher der Name rührt. Angefangen mit der eher glaubhafteren, die das Phänomen mit dem Heulen der Wölfe in Verbindung bringt. Es ist das Signal, mit dem Schiffe ihre Anwesenheit auf See signalisieren, vor allem wenn es neblig ist. Das Signal welches an das Heulen der Wölfe* erinnert.

Eine andere These, die immer noch mit der Wölfin in Verbindung gebracht wird, bezieht sich auf die christliche Religion, die in der Figur des Tieres den Teufel* sieht. Die Fischer, der damaligen Zeit hatten Angst vor diesem seltsamen atmosphärischen Phänomen, das sie in den Tod trieb. Daher gingen sie bei Nebel nicht hinaus zum Fischen, mit dem Risiko, ihre Familien nicht ernähren zu können. Daher kommt vermutlich auch der Ausspruch „avere la lupa nello stomaco“, also hungrig wie ein Wolf zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.