Disteln, das leckere Gemüse

Disteln, das leckere Gemüse.

Die Disteln (Cardi), gehören zur gleichen Familie wie die Artischocke und daraus ein leckeres Gemüse zubereiten. Sie wird bereits seit der Römerzeit kultiviert und wächst nur in einem milden Klima, da sie keine Temperaturen unter -2° C verträgt. Es ist also ein antikes Gemüse, dass leider, wie so vieles Gutes und Altes, in Vergessenheit gerät.

Um dem etwas vorzubeugen, habe ich ein Gemüse aus Cardi, also den Disteln, gekocht. Es ist eindeutig schwieriger das Gemüse auf Sizilien zu finden als in Deutschland. Das überrascht mich zwar selber, aber erfreulicherweise gehören im türkischen Lebensmittelgeschäft die Cardi zum Standardgemüse.

Wie bei der Zubereitung von Artischocken ist es auch hier ratsam, bevor man das Gemüse putzt, Handschuhe* anzuziehen, da das Gemüse ziemlich abfärbt, obwohl es selbst fast weiß ist.

Zubereitung für die Disteln als Gemüse:

Zutaten für 2 Personen als Beilage:

1 Staude Cardi (werden beim Türken übrigens genauso genannt)
1 Zitrone
6 Sardellenfilet*
2 Knoblauchzehen
4 Eßl Olivenöl
1 Dose Tomaten (polpa)*
60 g geriebener Parmesankäse
Salz, Pfeffer

Zubereitung: (Handschuhe anziehen nicht vergessen)

Eine Schüssel mit kaltem Wasser herrichten und den Saft der Zitrone hinein geben. Da die Cardi sich schnell verfärben, werden sie nach dem schälen sofort in das Zitronenwasser gelegt. Zum schälen die Cardi in ca. 10 Zentimeter lange Stücke schneiden und die strohigen Teile entfernen. Cardi werden geschält ähnlich wie Rhabarber, einfach die Schale mit einem Messer abziehen. Die in Stücke geschnittenen und geschälten Cardi im Zitronenwasser ca. 20 Minuten wässern lassen.

Anschließend in einem Topf* mit Salzwasser die Cardi ca. 40 Minuten kochen lassen. Hin und wieder schauen, ob sie schon weich sind, die Kochzeit könnte abweichen.

Für die Soße werden die Knoblauchzehen in kleine Würfel geschnitten oder durch die Knoblauchpresse gedrückt. Den Knoblauch zusammen mit den Sardellenfilets* im Olivenöl in einer Schmorpfanne* leicht geröstet. So lange rösten, bis sich die Sardellenfilets „aufgelöst“ haben. Die pürierten Tomaten dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

Wenn die Cardi weich gekocht sind, aus dem Wasser nehmen und gut abtropfen lassen. Zur Tomatensoße dazu geben und mit der Soße bedecken. Den Käse darüber streuen und auf kleiner Stufe noch etwa 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend servieren.

Das Gemüse passt sehr gut als Beilage zu Fleisch und Fisch oder einfach als Vorspeise mit frischem Brot oder einer Focaccia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.