Gefüllte Zucchiniblüten

Gefüllte Zucchiniblüten. Schade, dass es die Blüten der Zucchini nur für kurze Zeit gibt, denn sie sind wirklich eine geschmackvolle Leckerei.

Zucchiniblüten sind sehr delikat, sie blühen in den frühen Morgenstunden, kaum das die Sonne aufgegangen ist und wenn die Sonne ihren Höchststand erreicht hat, dann schließen sie sich bereits wieder.

Diese Eigenschaft macht es vielleicht aus, dass man Zucchiniblüten nur schwer in Geschäften findet, denn diese müssen wirklich frisch sein und können auch im Kühlschrank keine zwei Tage aufbewahrt werden.

Ich habe Zucchini im Garten und diese blühen sehr fleißig, so liegt es nahe, dass ich aus ihnen eine leckere Vorspeise zubereite. An heißen Tagen ist es auch ausreichend, die in qualitativ hochwertigem Olivenöl gebackene Zucchiniblüten mit einem Salat als Hauptspeise zu essen.

Vielleicht scheint die Kombination aus den leicht süßlich schmeckenden Zucchiniblüten, dem feinen Primosale (Schafskäse) und Sardellen eine seltsame Variante, aber ich finde, besser kann man diese zarten Blüten gar nicht füllen. Eine absolute Empfehlung dieses Rezept für gefüllte Zucchiniblüten einmal auszuprobieren, bevor die Zucchini-Zeit vorbei ist.

Zutaten für 2 Personen

Zubereitung

Zuerst mit einem kleinen Messer vorsichtig den Blütenstempel aus der Zucchiniblüte entfernen. Die Blüten anschließend vorsichtig waschen und abtropfen lassen.

Aus Mehl, Hefe, Salz und Wasser einen dickflüssigen Teig zubereiten. Ich habe dazu Vollkornmehl verwendet, der zwar nach dem frittieren nicht so schön aussieht, aber ich finde Vollkornmehl ist immer geschmackvoller als Weißmehl. Der Teig sollte zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde ruhen.

In der Zwischenzeit die Sardellenfilets auf einem Küchentuch abtropfen lassen und den Primosale in 10 längliche Stücke schneiden. Sollte man keinen Primosale bekommen, dann könnte man auch einen Pecorinokäse* verwenden. Die Blüten mit je einer Sardelle und einem Stückchen Käse füllen und die Blütenspitze etwas zusammen zwirbeln.

In einem Topf reichlich Olivenöl hinein geben und erhitzen.

Wenn der Teig etwas aufgegangen ist, die Zucchiniblüten eintauchen und rundherum mit Teig bedecken. Anschließend in das heiße Olivenöl geben und frittieren. Wenn sie eine goldbraune Farbe angenommen haben auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Die Zucchiniblüten isst man am Besten noch heiß, solange der Käse noch geschmolzen ist. Als Dessert passt eine Granita aus Wassermelonen, oder Maulbeeren sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.