Vendemmia – die Weinlese

Vendemmia – die Weinlese. Sizilien ist bekannt für seine guten Weine. Bis aber der Wein auf dem Tisch steht, gibt es viel zu tun.

Dieser Sommer war so heiß, dass die Reben unter dem Wassermangel und der Hitze gelitten haben. Die Trauben sind teilweise direkt an den Reben vertrocknet. Daher musste in diesem Jahr schon früher als üblich, mit der Weinlese begonnen werden. Trotz allem, es ist nicht wesentlich kälter geworden in den letzten Tagen, aber die Männer müssen nun ran. Bereits früh morgens beginnen sie daher mit der Lese und müssen trotzdem bis spät nachts die Ernte verarbeiten. Es gibt viele Reben, viele Trauben und daher sehr viel Arbeit.

Vendemmia – die Weinlese

Wie in alten Zeiten werden hier die reifen Trauben immer noch von Hand abgeschnitten – harte Männerarbeit:

Die Reben geben einen guten Tropfen ab, denn den Trauben weht immer eine Meeresbrise um die Schale. Diese Felder liegen nahe am Meer bei Spagnola, einem Teilort von Marsala.

Die Verarbeitung der Trauben

Sind die Trauben abgeerntet, werden sie gewaschen, von den Stielen, schlechten Trauben und Blättern befreit, denn Hygiene ist das oberste Gebot beim Keltern, sonst wird der Wein nix! Hier legt der Chef sogar selbst Hand an:

Anschließend wird die Frucht in einem speziellen Behälter, der sogenannten Cisterne, zerkleinert, dass nennt man keltern. Die Cisterne ist rechts im Bild zu sehen:

Der Maische wird keine Hefe zugegeben, sondern mit kontrollierter Wärme wird die Maische zum Gären gebracht. Der Gärprozess dauert ca. 5 bis15 Tage. Beim Rotwein, so wie er hier gemacht wird, erfolgt die Gärung mit Schale und Kernen, das gibt dem Rotwein die rote Farbe. Man könnte also aus roten Trauben, wenn die Schale und die Kerne entfernt werden, auch einen Weißwein herstellen.

Der Reifeprozess

Die gesamte Maische landet dann in Edelstahlbehältern, wo sie ständig kontrolliert wird. Denn ein Önologe, also der, der den Wein macht, hat ständig damit zu tun, die Bakterien, den ph-Wert, Mikroorganismen und das Aroma zu kontrollieren.

Die Edelstahlbehälter sind im Bild links zu sehen:

Das Ergebnis

Wer nun wissen will, was aus den Trauben geworden ist, der kann gerne die edlen Tropfen* versuchen – natürliche, Weine aus Sizilien*:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.