Mostaccioli – Kekse aus Wein

Mostaccioli werden hier hergestellt, wenn es kälter wird und die Monate sich Richtung Weihnachten bewegen. Nun ist es endlich so weit. Most heißt zwar auch hier Most, aber die Kekse werden aus dem neuen Wein hergestellt der nun fertig ist. Warum sie dann diesen Namen haben, dass konnte man mir nicht sagen.

Früher wurden die Mostaccioli in Klöstern zu den wichtigen religiösen Festen gebacken. Heute gibt es diese Kekse auch in den Bäckereien zu kaufen und sind dann bis Weihnachten zu haben. Es ist ein Typisches Gebäck aus dem Nordwesten von Sizilien, also aus der Gegend in der ich mich aufhalte.

Für die Zubereitung wird dafür gekochter Wein verwendet, dass heißt, Rotwein wird so lange gekocht, bis daraus eine Honig-ähnliche Flüssigkeit entstanden ist, dass dauert etwa 7-8 Stunden. Man kann an Stelle des gekochten Weins auch einfach eine Mischung aus Zucker und Honig verwenden, was aber den Geschmack niemals ersetzen kann.

So sieht der gekochte Wein aus:

Zum Konzentrat eingekochter Wein

Die Zubereitung ist ganz einfach:

Zutaten:
500 g Mehl
150 g gekochter Wein oder an Stelle des gekochten Weins 100 g Zucker + 25 g Honig
100 g Zucker
2 Esslöffel Zimtpulver
6 g Backpulver
1 Teelöffel gemahlene Nelken
1 Teelöffel fein gemahlener schwarzer Pfeffer
Schale 1 abgeriebenen Orange oder Zitrone

Für die Dekoration:
Sesamsamen

Alle Zutaten werden nun zu einer homogenen Masse verknetet und 1 Stunden ruhen lassen. Anschießend zu Rollen von ca. 2 cm Durchmesser formen und in den Sesamsamen wälzen. In 1 cm dicke Stücke schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Backofen bei 180°C ca. 15 Minuten backen bis sie etwas braun sind aber trotzdem weich.

Diese kleinen, weichen und süßen Teilchen sind wirklich sehr, sehr lecker und wenn ich nicht aufpasse, dann sind für die Fotos keine mehr übrig:

Das, was von den Mostaccioli noch übrig ist

Es gibt wie immer, für unterschiedliche Gemeinden unterschiedliche Vorlieben. Meistens da, wo hauptsächlich die Mandelbäume wachsen werden gehackte Mandeln hinzu gegeben, so ist es auch mit den Pistazien. In der Gegend um Modica wo die Schokolade herkommt, wird auch Bitterkakao hinzu gegeben.

Dann gutes Gelingen und nicht gleich alle auf einmal essen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.