Pfefferminzlikör selbst gemacht

Seit tausenden von Jahren wird die Minze in der Chinesischen und Indischen Medizin eingesetzt. Für die Griechen war die Minze ein Symbol der Liebe, die Ägypter weihten die Minze Thoth, dem Gott der Medizin. Nach Sizilien mitgebracht haben die Griechen die Minze. Und da die Pfefferminze viele gesundheitsfördernde Eigenschaften hat, wie verdauungsfördernd, hilft gegen Kopfschmerzen und gegen Reisekrankheit und wirkt sogar entgiftend bei einem Alkoholüberschuß, da lag es nicht fern, aus dieser duftenden und erfrischenden Pflanze einen Likör herzustellen.

frische Pfefferminze

Da es unterschiedliche Minzesorten bzw. Pfefferminzesorten gibt, kann das Ergebnis unterschiedlich ausfallen. Manche Minze ergibt einen grasgrünen Likör, andere Sorten eher einen bräunlichen. Die Minze ist quasi der Überbegriff, die Pfefferminze ist aber eine Kreuzung aus der Wasserminze und der Grünen Minze. Ihr werden auch die heilenden Wirkungen zugeschrieben, da sie einen höheren Menthol Gehalt hat als andere Minzearten.

Für die Herstellung des Likörs benötigt man:

Zutaten:
200 ml Alkohol
ca. 20 Blätter frische Pfefferminze
200 ml Wasser
110 g Zucker

Zubereitung:

Die frischen Pfefferminzeblätter in ein verschließbares Glas geben, den Alkohol dazu und für ca. 10 Tage darin ziehen lassen:Pfefferminzblätter in Alkohol eingelegt

Ich habe dafür einen 40%igen Alkohol verwendet, damit ich nicht sofort an einem Alkoholüberschuß leide und gleich noch Einen zur Entgiftung brauche.

Nachdem die Pfefferminze im Alkohol gezogen hat, die Blätter absieben und den Zucker im Wasser auflösen. Beide Flüssigkeiten mit einander mischen und schon hat man einen verführerischen Likör:

Fertiger Pfefferminzlikör mit braunem Zucker

Da ich braunen Zucker verwendet habe, ist mein Likör relativ dunkel geworden. Der Pfefferminzlikör ist nun fertig und kann entweder eiskalt über Eiswürfel genossen werden, oder mit einem Espresso aufgegossen und eine Sahnehaube als Tüpfelchen auf dem i:

Pfefferminzlikör mit Kaffee und Sahne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.