Die berühmteste Konditorei in Erice

Die berühmteste Konditorei in Erice. Erice hat einiges zu bieten, nicht nur eine tolle Aussicht auf die Umgebung, hier befindet sich auch die berühmteste Konditorei weit und breit.

Ãœber Erice habe ich ja schon ein paar mal berichtet. Es gibt, obwohl der Ort auf dem Berg wirklich klein ist, doch allerhand zu sehen und zu bestaunen.

Auf dem Gipfel des Berges gelegen, überblickt man nicht nur eine außergewöhnliche Landschaft und hat eine atemberaubende Aussicht auf das Meer von Trapani, die Salinen, die Ägadischen Inseln und eine eindrucksvolle Küste. Beim Schlendern durch die engen Gassen, stößt man auf historische Bauten mit Geschichte und eine weltberühmte Konditorei von der ich heute erzählen möchte.

Pasticceria Grammatico in Erice

Die Pasticceria Grammatico in Erice ist eine echte Institution. Das Unternehmen versendet seine Backwaren in die ganze Welt und stellt vom Frühstücksgebäck bis zum Teegebäck typische Kekse und Süßigkeiten her. Schon im Eingangsbereich stehen Schränke voll gepackt mit süßem Gebäck. Beim Blick darauf denke ich die vielen Kilogramm Zucker und Mandeln die hier täglich verarbeitet werden.

Die Konditorei ist ein Treffpunkt für Einheimische und ein fester Anlaufpunkt für viele Touristen und heute auch für mich. Frau Maria Grammatico, die Inhaberin, ist nämlich eine lokale Berühmtheit und da will ich einmal live sehen, was sie so berühmt gemacht hat.

Das Leben von Maria Grammatico

Maria Grammatico sitzt noch immer in der Backstube und formt ihre Leckereien, obwohl sie schon über 80 Jahre alt ist. Sie unterrichtet auch noch in der Konditorenschule und bewirtet ihre Kunden in ihrem kleinen Café, wenn Bedarf besteht.

Sie ist eine echte Macherin, denn 1963 eröffnet sie mit nur drei Kilo Mandeln eine Konditorei – und erfüllt sich damit ihren Lebenstraum!

Da sie ohne Vater aufwächst, wird sie 1951 zusammen mit ihrer Schwester in das Internat des Klosters San Carlo gebracht. Hier wächst sie auf und lernt die Geheimnisse und die Herstellung von Klostersüßigkeiten kennen. Der Samen für Ihren Traum wird hier also gesät.

Als junge Frau geht sie zurück nach Erice und eröffnet ihre eigene Konditorei. In dem Haus, in dem das Geschäft untergebracht ist, wachsen auch ihre Kinder auf und bleibt bis heute ihr Lebensmittelpunkt.

Die Spezialitäten der Konditorei

Ihre Spezialität sind die Genovesi, runde Mürbteigkekse mit einer Puddingfüllung. Sehr zart und wirklich lecker.

Da wir auf Sizilien sind und Ricotta immer noch eine große Bedeutung hat, werden die Genovesi auch mit einer Ricottafüllung angeboten.

Der Name des Gebäcks leitet sich von ihrer Form ab, die den Hüten der genuesischen Seeleute ähnelt: Es heißt, dass eine Frau aus Erice, die in einen Seemann verliebt war, sie erfunden hat. Im schwäbischen gibt es ein Sprichwort, das heißt: „Liebe vergeht, Hektar besteht“. Hier heißt es vermutlich: „Liebe vergeht, Gebäck besteht“.

Diese leckeren Genovesi genieße ich direkt vor Ort mit einem feinen Cappuccino. Andere Spezialitäten wie verschiedene Mandelkekse* und Gebäck aus Marzipan* habe ich für zuhause mitgenommen. Ehrlicherweise muss ich aber sagen, dass man schon merkt, dass die Rezepturen aus vergangenen Tagen stammen, denn wenn der Zucker zwischen den Zähnen knirscht, dann fühlt sich das einfach nicht so modern an. Trotzdem, probieren sollte man zumindest eine kleine Süßigkeit bei seinem nächsten Besuch. Man will ja schließlich etwas erzählen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert