Urlaub nach und auf Sizilien mit dem E-Auto

Urlaub nach und auf Sizilien mit dem E-Auto. In den lang ersehnten Urlaub fahren, vielleicht mit dem neuen E-Auto? Aber ist Sizilien überhaupt schon dafür gerüstet?

Ich gebe es zu, ich fahre immer noch einen Diesel, denn bisher dachte ich, dass ich eh nicht mit einem Elektroauto von Deutschland bis nach Sizilien komme, denn Ladestationen habe ich bisher nur selten gesehen. Vielleicht habe ich auch nicht darauf geachtet, denn ich habe sie ja nicht gebraucht. Deshalb habe ich mich einmal schlau gemacht und siehe da, es scheint so, als ob Italien in diesem Bereich einen Schritt weiter wäre als Deutschland.

Einige Aspekte, die beim elektrischen Fahren zu beachten sind

Die Angst eines jeden E-Auto-Neulings liegt sicherlich in der Frage „wo ist die nächste Ladestation?“. Ähnliche Ängste hat man ja auch, wenn der Zeiger der Tankuhr sich dem roten Bereich nähert. Alte Ängste, aber die E-Ängste sind dagegen neu. Deshalb wird geraten, seine Stopps zu planen und die genaue Lage der Ladestationen zu kennen. Dann sollte man wissen, wie schnell das Fahrzeug an der jeweiligen Station aufgeladen werden kann. Die normalen Ladestationen mit Wechselstrom (AC) haben eine Ladeleistung von bis zu 22 kW, wohingegen die Schnellladestationen mit Gleichstrom (DC) eine Ladeleistung von bis zu 300 kW haben.

Das bedeutet also, brauche ich zum Tanken eine Ãœbernachtung, oder geht’s auch ohne.

Stecker zum Aufladen

Man kennt es aus dem Urlaub, der Stecker vom deutschen Föhn passt einfach nicht in die italienische Steckdose. Selbst der Umstecker passt nicht immer, hier gibt es welche mit dünnen Beinen und welche mit Dicken.

Damit das beim Aufladen des E-Autos nicht passiert, gibt es in Europa standardisierte Ladestecker. Die gängigen Ladesäulen von Be Charge bieten Anschlüsse für CCS Combo2, CHAdeMO und Typ 2 an.

Be Charge-Ladepunkte

Be Charge bietet eine App, mit der kann man die fast 4.000 Ladepunkte in ganz Italien leicht herausfinden. Beim Anklicken der Ladestationen in der App kann man auch sehen, mit wie viel kW das Fahrzeug aufgeladen werden kann. Also mit Ãœbernachtung, oder eher ohne.

Das Bezahlen wird in der App einfach erklärt und es stehen verschiedene Zahlungsmethoden zur Auswahl. Denn an den Ladestationen kann man bisher noch nicht direkt bezahlen.

Smarter Urlaub

Die Ladezeiten können lästig sein, daher wird damit geworben, dass einem Urlaub mit E-Auto ein „Smarter Urlaub“ sei, denn die Wartezeiten des Aufladens müssen eingeplant werden. Das heißt, mehr Stopps, längere Anfahrten und im Endeffekt einen Slow-Urlaub. Langsam in die Erholung rein und langsam wieder heraus. So dumm ist das nicht, wenn die Planung stimmt.

Wie viel kostet das E-Tanken?

Die Kosten für pro kWh liegen bei ca. 0,45-0,50 Euro pro kWh. Wie weit man damit kommt, liegt am Fahrzeug und an der Fahrweise.

Hier gehts zur Be Charge-App

Und hier gehts zur Homepage von „becharche“ mit sämtlichen Tankstellen in ganz Italien und der Möglichkeit die App herunterzuladen oder einfach auf das nachfolgende Bild klicken.

Na dann, kann ja nichts mehr schief gehen, auf dem Weg nach Sizilienschönen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert