Salz aus Sizilien

In meinem Beitrag über die Salzernte in den Salinen von Marsala habe ich bereits die Salzgewinnung vorgestellt. Heute möchte ich etwas mehr über das Meersalz erzählen.

Die Geschichte des Salzes auf Sizilien begann bereits vor Christi Geburt. Hier konnte die Salzgewinnung im Gebiet zwischen Marsala und Paceco bereits nachgewiesen werden. Es dauerte aber noch einige Zeit bevor das wertvolle Salz von den Menschen richtig geschätzt wurde. Denn erst als die Türken Zypern eroberten, wurde Trapani zu einem wichtigen Markt für den Norden Italiens, dass war aber erst im Jahr 1570.

Den ersten Einbruch in der Salzgewinnung wurde durch die Bevölkerung selbst verursacht, als sie in den 1940er Jahren und in den Jahren darauf, die Flächen der Salinen bebauten. Der nächste Einschnitt folgte im Jahr 1965, als durch eine riesige Flut die Salinen-Flächen so beschädigt wurden, dass die Produktion zum Stillstand kam.

Das Gebiet der „Riserva dello Stagnone“ und dem „Naturreservat den Salinen von Trapni und Paceco“ wurde zwischen 1984 und 1995 als erhaltenswertes Kulturland anerkannt und erst damit begann die Wiederaufnahme der Salzgewinnung, die durch einen privaten Verein organisiert wurde.

Als ich das erste Mal die riesigen Salzberge bei Trapani sah, dachte ich sofort an die kalten Winter in Deutschland und das man das Salz sehr gut für die Straßen brauchen könnte. Aber hier wird das Salz zur Konservierung von Lebensmitteln eingesetzt. Ob für die Konservierung der Oliven oder Stockfisch ist ganz egal, dass Salz ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil in der Küche.

Sieht aus wie Schnee, ist aber ein Salzbecken, in dem das Salz kurz vor der Ernte steht:

Salzbecken, mit Salz, dass kurz vor der Ernte ist

Das Meersalz ist im Vergleich zum Industriesalz auch nicht scharf im Geschmack. Dem Meersalz wird im Übrigen nachgesagt, dass es den Blutdruck nicht erhöht, sondern nur das Industriesalz. Denn im Meersalz sind viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Unser Blut ist eine 1%ige Salzlösung und hat damit immer noch die Salzkonzentration der früheren Urmeere.

Industriesalz ist im Gegensatz zum Meersalz, laut Gesetz, mit „Mineralstoffen verunreinigt“! Diesen Gedankengang muss man sich mal vorstellen! Daher muss es so extrem gereinigt werden, dass es durch diese starke Veränderung am Ende nur noch aus Natriumchlorid und Chemikalien besteht. Und warum ist das so? Weil es der Gesetzgeber so will! Denn im naturbelassenen Meersalz könnten sich noch Mikroreste von Sand oder Tonerde befinden und gesund könnte es ja auch noch sein! Aber Reste von Erde könnte sich auch noch in einem Salat befinden der nicht gut gewaschen wurde und wir überleben es trotzdem wenn wir ihn essen.

Und so sieht das frisch geerntete Meersalz aus der Nähe aus, grobe Körner mit Ecken und Kanten:

Frisch geerntetes Meersalz, grobe Körner mit Ecken und Kanten

Übrigens, das Meersalz ist nicht nur für die Würzung von Speisen das Beste. Man kann es auch für ein natürliches Peeling oder ein entgiftendes Fußband verwenden. Probieren Sie es aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.