San Vito Lo Capo, so schön wie behauptet?

San Vito Lo Capo, so schön wie behauptet? Die Stadt ist berühmt wegen ihres langen Strandes, aber gibt es hier noch etwas anderes als nur Strand?

San Vito Lo Capo ist bekannt über viele Landesgrenzen hinweg. Oft wird im gleichen Atemzug zum Thema Sehenswürdigkeiten auf Sizilien auch San Vito Lo Capo genannt. Mir ist das etwas schleierhaft, warum das so ist. Klar, der Strand ist toll, aber ist das alles? Ich möchte den Schleier etwas lüften und der Sache auf den Grund gehen.

Es ist nicht so, dass ich das erste Mal in San Vito Lo Capo bin, aber auf dem Weg zu einer Wanderung durch das Naturreservat Zingaro, schaue ich mir das Örtchen bei Tageslicht einmal etwas genauer an.

San Vito Lo Capo ist bekannt für sein Couscous Fest, aber selbst das fand ich etwas enttäuschend. Denn dafür wurden am Strand ein paar Zelte im Kreis aufgebaut, so im Stil „arabische Zeltstadt“. Die Zeltstadt glich aber eher einem kleinen Kreis als einer Stadt und drumherum herrschte tote Hose. Es wurden sechs verschiedene Couscous Gerichte angeboten und das war es dann auch schon. Abgesehen vom üblichen sommerlichen Chaos war in der Stadt nicht viel geboten. Zig Bars, aus jedem Lautsprecher plärrt ein anderes Lied, Menschenmassen ,die sich um einen freien Platz in der Bar schlagen und die Straßenhändler, die ihre Stände aufgebaut haben.

San Vito Lo Capo befindet sich am Ende einer Sackgasse

Das Verhängnisvolle an San Vito Lo Capo ist aber weder das sommerliche Chaos noch die Touristenmassen, das größte Problem ist, dass sich die Stadt am Ende einer Sackgasse befindet. Das bedeutet, hat man seine Unterkunft in San Vito Lo Capo und möchte etwas anderes sehen, dann muss man unweigerlich durch das Nadelöhr. Die Straße, die aus oder zur Stadt führt, ist so wie viele sizilianische Straßen, nämlich nicht besonders gepflegt und es gibt nur diese eine Straße aus der Stadt heraus. Im Sommer kommt das Problem der Waldbrände dazu, die uns schon Stunden der Wartezeit gekostet haben, bis wir endlich San Vito Lo Capo wieder verlassen konnten.

Was wirklich einen Besuch wert ist, das ist das Naturreservat Zingaro. Hierfür lohnt es sich, sich durch das Nadelöhr zu quetschen und anschließend einen Bummel durch San Vito Lo Capo zu machen. Wobei das Naturreservat auch über Scopello erreicht werden kann.

San Vito Lo Capo, so schön wie behauptet?

Wer auf Sonnenuntergänge am Meer steht, der ist ebenfalls schlecht bedient, denn San Vito Lo Capo ist von Bergen umzingelt, daher gibt es hier keine romantischen Sonnenuntergänge, wo man zuschauen kann, wie die Sonne im Meer versinkt. Aber die Berge sind für Bergsteiger* wiederum eine willkommene Möglichkeit, um sich daran auszutoben.

Für Wassersportler, Sonnenanbeter*, Strandfaulenzer* und Strandläufer, Bergsteiger, leidenschaftliche Barbesucher und Restauranthopper, ist San Vito Lo Capo aber sehr empfehlenswert, denn der lange und breite Strand und die vielen Bars und Restaurants werden die oben genannten Urlaubstypen zufriedenstellen.

Der Strand von San Vito Lo Capo – aufgenommen im Frühling 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.