Was bedeutet eigentlich „ora“

Heute gibt’s mal ein bisschen Italienischunterricht, für Italien-Urlauber einfach wichtig, um seinen Urlaub nicht zu vertrödeln. Warum? Das erzähle ich jetzt!

Wer schon einmal einen Anfänger-Italienischkurs besucht hat oder auch schon im Urlaub ein paar Worte Italienisch aufgeschnappt hat, der weiß was „ora“ heißt. Nämlich: jetzt. Mit einem Artikel „l‚ora“ auch die Uhr, oder die Stunde. Fertig wäre bei der Volkshochschule die Erklärung für „ora“.

Im Wahren Leben ist diese aber viel komplizierter! Schauen wir einmal bei Wikipedia nach, was da so steht.

Hier übersetzt aus dem italienischen:

„Die Stunde (angezeigt durch h, aus dem lateinischen hora) ist eine Zeiteinheit von 3 600 Sekunden, oder 60 Minuten. Ein Tag besteht aus 24 Stunden. An einem Tag sind es 1 440 Minuten.“

Hier wird es also als die Stunde erklärt. Jetzt wollen wir das aber mal noch genauer wissen und ich gebe das Wort im Google Übersetzer ein.

Hier steht nun, dass „ora“ ein Adverb ist und auch als Synonym steht für:

adesso = jetzt
ormai = jetzt
subito = sofort
immediatamente = sofort

Also auch die Synonyme stehen für jetzt oder sofort. Aber da gibt es noch zwei Synonyme die heißen „oggi“ oder „oggigiorno“ was beides mal „heute“ heißt. Ahhhhaaaaa, jetzt kommen wir der Sache also schon näher!

Es ist nämlich eins dieser kleinen Worte, die mit ihren 3-Buchstaben einen nämlich ganz schön ärgern können. Mich zum Beispiel!

Ich, der vor Jahrzehnten nämlich, auch mal in einem Italienischkurs bei der Volkshochschule gesessen bin und mühsam die Sprache erlernt hatte, weiß ganz genau, was ora heißt. Nämlich JETZT! So dachte ich zumindest. Aber in Sizilien ticken die Uhren anders und zwar sowas von anders, dass man eigentlich die Zeit neu einteilen müsste.

Warum das so ist, dazu gibt es eine kleine Geschichte. Es war einmal an einem schönen sonnigen Tag auf Sizilien, als mein Freund zu mir, vormittags gegen 10 Uhr etwa, sagte „ora vengo“ ich muss nur meinem Freund schnell was helfen. Das heißt so viel wie: ich komme gleich wieder.

Da wir nachmittags zu Freunden wollten, dachte ich OK, bis der wieder zurück ist, da mache ich noch schnell ein paar Dinge, wie noch schnell die Wäsche in die Waschmaschine stopfen, noch schnell mit dem Hund spazieren gehen, noch schnell das Haus durch kehren, noch schnell die Wäsche aufhängen damit sie trocknen kann, noch schnell…, noch schnell… Ich schaue auf die Uhr und stelle fest, es ist schon 12 Uhr vorbei. Mein noch auf deutsche Zeit eingestellter Magen meldet Hunger. Also bereite ich  l a n g s a m  etwas zum essen vor. Mein Freund ist immer noch nicht zurück. Mich nervt das, denn wenn ich Hunger habe, da hört der Spaß auf. Außerdem gehöre ich nicht zu denjenigen die jemandem nachtelefonieren. Ich gehöre eher zu denjenigen, die dann denken „steig mir auf den Hut“!

Also koche ich und esse. Mein Freund ist immer noch nicht da! Ich trinke einen Kaffee und schaue was im Internet so über die deutschen Politik geschrieben wird. Mein Freund ist immer noch nicht da!

Nach fünf Stunden kommt er endlich angefahren und fragt, warum ich denn schon gegessen hätte und nicht angerufen hätte? Jetzt ist der Moment gekommen, an dem ich regelmäßig explodiere. ICH ANRUFEN?? DU bist derjenige der gesagt hat du kommst gleich wieder! (Mir fällt da gerade das Buch ein, „Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus“. Ich glaube langsam, dass ist wirklich so.)

Er sagt, ich habe nicht gesagt, dass ich gleich wiederkomme, ich habe gesagt „ora“. Ich sage ihm, dass ich im Italienischkurs gelernt habe, dass „ora“ JETZT heißt und nix anderes.

Inzwischen weiß ich, dass ora nicht jetzt heißt, zumindest auf Sizilien- Es heißt hier „irgendwann“ oder wie die Synonyme im Google-Übersetzer als „heute“ übersetzt werden, also heute irgendwann.

Das sind die berühmten Momente, in denen zwei verschiedene Nationalitäten aufeinander treffen und sich dann nicht verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.