Fischmarkt in Marsala

Der Thunfisch ernährt schon seit quasi Ewigkeiten die Bevölkerung rings um Marsala. Dank dem Wissen der Phönizier wurde ab dem fünften Jahrhundert vor Christus die Konservierung des Fisches mittels Salz möglich. Daher ließen sie sich entlang der Salinen, die es von Trapani bis Marsala gibt, nieder. Es entstand auch ein reger Handel, aber nicht nur mit Fisch.

Der rote Thunfisch darf vor den Küsten Siziliens nur ab Mai, genaues Datum und Dauer wird jedes Jahr bekannt gegeben, gefangen werden und nur von einer bestimmten Anzahl zugelassener Fischereien. Auch die Art des Fangens, ob mit Langleinen oder Ringwaden ist reglementiert. Leider gibt es hier auch so etwas wie Wilderei. Es kommen große Schiffe aus „fernen“ Ländern, die das Meer leer räumen, auch die Sportfischerei stellt ein gewisses Problem dar. Wird eine Fischerei mit Lizenz zum Fischfang, aber ohne Lizenz für den Thunfisch, mit einem Thunfisch erwischt, so kann die Strafe bis zu 8.000€ hoch sein. Der Thunfisch ernährt sich von Sardinen und Sardellen, in dieser Zeit, wenn der Thunfisch quasi vor Ort herum schwimmt, gibt es keine Sardinen und Sardellen zu kaufen, da diese der Thunfisch frisst. Diese appetitlichen Thunfisch Stücke haben wir auf dem Fischmarkt in Marsala erstanden:

Frischer roter Thunfisch

Der Thunfisch sieht fast aus wie Speck, schön durchwachsen. Daher liegt es nicht fern, dass die Sizilianer auch sagen, der Thunfisch ist das „Schwein des Meeres“, da er genau so fett ist und weil ihn die Sizilianer in rauen Mengen essen, so wie in anderen Ländern das Schweinefleisch gegessen wird. So sieht der rote Thunfisch am Stück aus, wenn man das Bild vergrößert, sieht man, dass er gelbe Flossen hat (also die spitzen Zacken unterhalb des Schwanzteils), dass heißt, er ist von höhere Qualität als andere Thunfischarten. Sein Gewicht bewegt sich ab ca. 30 kg aufwärts:

Frisch gefangener Thunfisch

Aber nochmal zurück zum Fischmarkt, wenn man durch das „Porta Garibaldi“ oder „Porta Mare“ kommt:

Porta Garibaldi

—findet man den Fischmarkt direkt nach dem Tor rechts:

Eingang zum Fischmarkt in Marsala

Hier gibt es neben Fischverkäufern…

Fischer beim Fische putzen

…auch Gemüseverkäufer

Gemüsestand auf dem Fischmarkt

Der Fischmarkt ist unter freiem Himmel und ist nicht nur ein Fischmarkt. Es wäre schade, diesen schönen Ort nur in den Morgenstunden zu nutzen. So sind die Marsaleser auf die Idee gekommen, diesen auch nachts zu nutzen. Wie im oberen Bild zu sehen, ist hinter jeder Türe die man sehen kann, eine Bar versteckt.

Fischmarkt in den Abendstunden mit geöffneten Bars

Im oberen Bild sind die Bars bereits geöffnet, diese öffnen gegen 20 / 21 Uhr und das jeden Abend. Gegen 23 Uhr ist aber der beste Zeitpunkt in diese Bars zu gehen, denn dann spielen Livebands tolle Musik und man kann sich an einen der vielen Tische niederlassen und bei lauen Temperaturen und einem leckeren Drink den Abend genießen:

Nachts im Fischmarkt

 

2 thoughts on “Fischmarkt in Marsala

  1. Toller Bericht und sehr schöne Fotos. Habe Lust auf Tunfisch bekommen… mmmhhh lecker!

    1. Danke, freut mich sehr wenn der Bericht gefallen hat und der Thunfisch war aber auch seeehr lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.