Geschäftsaufbau mit Gelder der EU auf Sizilien

Wer auf Sizilien nicht nur Urlaub machen möchte, sondern sich mit dem Gedanken trägt sich hier niederzulassen und ein Geschäft aufzubauen, für den gibt es sogar finanzielle Unterstützung. Für benachteiligte Regionen stellt die Europäische Union zusammen mit dem italienischen Staat Gelder zur Verfügung, um beim Aufbau zu helfen. Das heißt, die Arbeitslosigkeit zu verringern und damit den Lebensstandard zu erhöhen. Dies betrifft in Italien die Regionen Kampanien, Apulien, Basilikata, Kalabrien, Sizilien, Molise, Sardinien und die Abruzzen.

Dafür gibt es einen zentralen Garantiefond. Er soll den Zugang zu Finanzquellen für kleine und mittlere Unternehmen erleichtern. Im Detail heißt dass, man muss keine weiteren Garantien, wie Bürgschaften oder Versicherungspolicen, auf den vom Fonds selbst garantierten Anteil leisten. Allerdings wird immer ein gewisser Eigenanteil erwartet, der je nach Projekt und Summe unterschiedlich hoch ist.

Wer kann vom Garantiefond profitieren:

  • Kleine und mittlere Unternehmen, auch in einer kooperativen Form, einschließlich Handwerksbetriebe, die in Italien tätig sind, wirtschaftlich und finanziell solide
  • Freiberufler, die bei Berufsverbänden oder Mitgliedern von Berufsverbänden registriert sind, die in der entsprechenden Liste des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung eingetragen sind

Das frühere Finanzrecht wurde umbenannt in das Stabilitätsgesetz. Nach der Definition des Finanzministeriums ist es das Hauptinstrument zur Umsetzung der festgelegten Ziele. Es bietet zahlreiche Neuigkeiten die für Startups, Freiberufler, diejenigen, die ein neues Unternehmen gründen möchten, oder die, die ihr Geschäft ausbauen möchten.

Die Unterstützung sieht in der Regel so aus, dass entweder nur ein Teil des Geldes zurück bezahlt werden muss, oder die Zinsen sehr gering sind. Oft hängen an den Geldern Bedingungen wie zum Beispiel, dass mindestens zwei Personen unter 35 Jahre alt sein müssen. So etwas kann man aber umgehen, indem man stille Teilhaber einsetzt wie zum Beispiel die Volljährigen Enkel, Geschwister, Freunde oder ähnliches.

Leistungen könnten zum Beispiel sein:

  • Finanzielle Anreize für junge Leute bis 35 Jahre.
  • Steuergutschriften für Werbeinvestitionen, zum Beispiel Steuererleichterungen von 75-90%.
  • Unterstützung großer Unternehmen in der Krise.
  • Zinsvergünstigungen von Investitionsgütern.
  • Bei der Einstellung von Personal gibt es bis zu 8.060 € pro Person.

Das ist nur ein kurzer Auszug dessen, was das Stabilitätsgesetz 2018 für Unternehmen bietet. Je nach Zweck, Art und Zielsetzung ist für Freiberufler bis hin zum Großunternehmen ein Projekt dabei.

incentivi Sicilia

Auf dieser Seite http://incentivisicilia.it gibt es sämtliche Informationen über das was alles möglich ist. Die Seite ist allerdings nur in italienischer Sprache verfügbar. Wer in Italien investieren will, tut gut daran die italienische Sprache zu kennen. Außerdem ist es unerlässlich für die Realisierung einen Ingenieur hinzuzuziehen, der sämtliche Formalitäten erledigt und bei der Erstellung des Businessplans hilft, ohne geht’s leider nicht.

Bevorzugt werden natürlich innovative Ideen und wer tatsächlich Interesse hat sollte sich sputen. Denn für jedes „Bando“ so heißen die einzelnen Projekte, wird eine bestimmte Summe zur Verfügung gestellt. Ist diese aufgebraucht, dann gibt’s nix mehr. Also, je schneller man ist, desto besser sind die Chancen. Wobei wöchentlich neue Bandos hinzukommen.

Wer keine Idee hat, was er machen kann, aber den Willen und die Lust hat auszuwandern m sich etwas aufzubauen, der kann sich auf der o. g. Internetseite auch Ideen holen, denn es gibt Gelder wie zum Beispiel für ein Bed & Breakfast, Fahrradwege, Finanzierung von jungen Menschen die landwirtschaftliche Betriebe kaufen möchten, und vieles Andere.

Es ist also für jeden etwas dabei. Ich finde es lohnt sich, einmal über den deutschen Tellerrand zu schauen. Vielleicht liegt das Glück ja nicht in Deutschland, sondern in Italien.

Ein Rat noch zum Schluss; sollte man sich entschließen in Italien ein Projekt in Angriff zu nehmen, dann empfehle ich dringend, eventuell dafür benötigte Handwerker aus der Region zu nehmen. Denn die haben auf den Ämtern bereits ihre Kontakte. Auch Dinge, die mal nicht super laufen sollten, regeln sie immer noch schneller als ein Außenstehender. Außerdem sind die Handwerker im Vergleich zu Deutschland unschlagbar günstig, zumindest auf Sizilien. Nur als Richtlinie, für einen Maurer bezahlt man für einen ganzen Tag 110,00 €, dafür arbeiten sie 8 Stunden!

Dann, viel Glück…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.