Meine sizilianische Nachbarin

Meine sizilianische Nachbarin. Andere Länder andere Sitten, so könnte man das auch beim wohnen sagen.

Als ich nach meinem Deutschlandaufenthalt wieder auf Sizilien ankomme, da habe ich eine neue Nachbarin. Das heißt, direkt neben mir wohnt nun in der mittleren Wohnung eine Sizilianerin.

Wer denkt, es handelt sich hier um eine typische Sizilianerin, mit langem, dunklem und wallendem lockigem Haar und einer Figur a la Marilyn Monroe*, der täuscht sich. Bei meiner Nachbarin handelt es sich mehr um eine Frau mit schlecht blondiertem Haar, dass ständig nach rausgewachsen aussieht. Ihre Figur ist eher etwas aus der Form geraten, und immer eine Kippe im Mundwinkel. Ihr Handy bewahrt sie im Büstenhalter auf und wenn es klingelt, dann blinkt der Busen.

Meine Nachbarin hat aber eine Klappe wie eine in die Jahre gekommene Marktschreierin, die ich durch die dünnen Wände höre, also würde sie neben mir stehen und lauthals ihr Gemüse anpreisen.

Meine erste Nacht fühlt sich in der Tat so an, als ob ich auf dem Marktplatz genächtigt habe. Denn meine sizilianische Nachbarin ist nicht alleine, mit ihr wohnt noch ihre zahnlose Schwester, was ihren sizilianischen Dialekt noch um einiges unverständlicher macht. Sie erinnert mich ein bisschen an die kreischende Hexe von Hänsel und Gretel.

So vergehen die Nächte in denen ich schlecht schlafe und sich in meine Träume die Stimme der zahnlosen Schwester einschleicht.

Die Katze

An einem Samstag Abend machen sich die beiden davon. Ich bin mehr als glücklich und freue mich schon auf ein ruhiges Wochenende. Aber weit gefehlt, denn die beiden haben eine Katze! Eine Katze, die so laut schreit, dass ich sie in meiner Wohnung höre. Selbst mein Hund reagiert auf das laute und jämmerliche Miauen der Katze.

Das arme Tier tut mir jetzt schon leid, wie kann man eine Katze nur ein ganzes Wochenende eingesperrt alleine lassen. Diese zwei Damen rauchen ja nicht nur wie Schlote, sondern sie verbarrikadieren sich auch noch hinter verschlossenen Rollläden. Nun sitzt also dieses arme Kätzchen seit Wochen im halbdunklen, so lange wie die beiden dort schon wohnen.

Ich beschwere mich bei meinem Vermieter und hoffe, dass das Problem gelöst wird. Aber nein, viele Ausreden hat meine sizilianische Nachbarin und kein Erbarmen mit der Katze.

Meine Rache

So beschließe ich, mich im Namen der Katze zu rächen. Da ich die Wohnungen in dem Haus bestens kenne, weiß ich, dass meine Waschmaschine am Kopfende ihres Bettes steht. Ganz fies möchte ich nicht sein, aber pünktlich um 8:15 Uhr schalte ich meine Waschmaschine ein, die nicht mehr das neueste Modell ist und nicht nur beim schleudern, sondern auch beim waschen einen Höllenlärm verursacht.

Es dauert nicht lange, da klingelt bei mir das Telefon. Mein Vermieter ruft an und sagt, die sizilianische Nachbarin habe sich beschwert, ich hätte die Waschmaschine in aller Herrgottsfrühe angestellt, sie wäre beinahe aus dem Bett gefallen.

Ein lautes Lachen kann ich nur mit Mühe unterdrücken, es freut mich sehr, dass meine Waschmaschine doch noch so gute Dienste leistet! Ich argumentiere, dass 8:15 Uhr nicht in aller Herrgottsfrühe sei, normale Menschen fangen um 8 Uhr an zu arbeiten und stehen folglich um 7 Uhr auf. Diese Aktion macht mich etwas zufriedener, ich kann mich etwas für die Katze rächen, auch wenn sie es nicht weiß.

Das Verhältnis zwischen Deutschland und Sizilien verschlechtert sich zusehends. Wir grüßen uns nur mühsam, wenn ich mein Haus verlasse und sie mit einer Kippe im Mund ihre Treppen wischt.

Umzug

Nach vielen schlaflosen Nächten ziehe ich in die Wohnung die auf der anderen Seite meiner Nachbarin liegt, dort ist das Schlafzimmer auf einer Galerie und weg von ihrem Wohnzimmer in dem sich abends die ganze Familie trifft mit Kindern, ihrem Freund und natürlich ihrer keifenden zahnlosen Schwester.

Es ist nicht nur so, dass diese Großfamilie lautstark diskutiert, geruchsmäßig gibt es regelmäßig frittiertes Schwein, der in Schwaden durch die Wohnungstüre zu mir herüber wabbert. Die kleinen Kinder werden mit Fußball spielen in der Wohnung bei Laune gehalten und die Wand scheint das Tor zu sein. Ich hatte schon Palermitaner als Nachbarn, die berühmt berüchtigt sind für ihren lauten Lebensstil, aber meine sizilianische Nachbarin und ihre Schwester Toppen die Palermitaner voll und ganz und würden einen Wettbewerb haushoch gewinnen.

Welch ein Gestank

Eine Zeitlang geht alles gut, aber in meinem Treppenhaus, der zu einem Vorraum führt wo sich die Wohnungstüre meiner Nachbarin befindet, stinkt es immer gewaltig. Es ist auch kein Wunder, denn damit die Katze etwas mehr Auslauf hat, wird abends die Wohnungstüre geöffnet Küchengerüche, Rauchgestank und die Dürfte des Katzenklos finden ihren Weg in meinen Hausflur.

Ich habe bei meiner Wohnungstüre schon die ganzen Ritzen mit Klebestreifen abgeklebt, damit sich der Gestank im Rahmen hält. Mein Vermieter macht als Ursache Ihren Wäscheständer aus, den sie in diesem Vorraum immer zum trocknen aufstellt. Meine Wäsche trocknet draußen in zwei Stunden, ihre Wäsche hängt am Ständer mindestens drei Tage, kein Wunder das die Wäsche dann zu müffeln anfängt.

Eines morgens will ich vom Schlafzimmer in die Küche und kippe beinahe aus den Latschen so stinkt es in meinem Treppenhaus. Der Wäscheständer kann es sicher nicht sein, sonst müsste sie dort Tote zum trocknen aufgehängt haben. Ich reiße die Türe zum Vorraum auf und sehe den obligatorischen Wäscheständer und einen gigantischen Müllsack.

Also reiße ich die Haustüre auf und stelle den Müllsack raus. Mache meine Wohnungstüre wieder zu und reiße bei mir alle Türen und Fenster zum lüften auf. Es geht nicht lange, da verschwindet der Müllsack und die Haustüre ist wieder zu. Ich reiße die Haustüre wieder auf, denn jetzt stinkt es nicht mehr nach Müll, sondern nach Rauch.

So geht nun unser neues Spiel: ich – Haustüre auf, sie – Haustüre zu, ich – Haustüre auf, sie – Haustüre zu….

Wenn Besuch kommt

Wenn Besuch kommt, dann sind es meistens ihre Kinder. Kinder die entweder Moped fahren oder bereits ein Auto haben. Jedenfalls heißt es Lärm.

Neulich sitze ich auf meiner Dachterrasse und höre plötzlich laute Musik. Ich denke noch, wer stört da meinen heiligen Frieden? Natürlich, der Herr Sohn mit seinem Auto. Im Auto sitzt niemand, aber die Fenster sind herunter gekurbelt und das Radio spielt am Anschlag.

Trotz Radiogedudel höre ich auf der Dachterrasse sitzend, wie sich Mutter und Sohn streiten. Da wird gebrüllt, geschimpft und beleidigt in den höchsten Tönen.

Es sind nicht alle so

Ich erzähle einer Freundin von meiner Nachbarin. Sie lacht und sagt, wenn du das schreibst, dann musst du aber unbedingt dazu schreiben, dass nicht alle Sizilianer so sind. Es ist wahr, meine sizilianische Nachbarin bildet da wirklich die Ausnahme.

Ende in Sicht

Lange muss ich das nicht mehr aushalten. Der Freund meiner Nachbarin hat verkündet, dass sie in 10 Tagen auszieht. Nun hoffe ich inständig, dass er zwischenzeitlich nicht mit ihr Schluss macht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.