Ognissanti – Allerheiligen

 Auch hier wird an Ognissanti, also an Allerheiligen den Toten gedacht. Allerdings mit einem kleinen Unterschied. Es wird erzählt, dass die Toten zwischen dem 1. und 2. November kamen, um die Kinder zu beschenken. Da das natürlich so ähnlich ist wie mit dem Nikolaus, übernehmen die Eltern den Job. Daher gibt es inzwischen Märkte, die eigens dafür da sind um sich dort mit Süßigkeiten und Spielzeug für die Kinder einzudecken. Es werden aber auch in der Pasticceria, also den Konditoreien, die Süßigkeiten und das Spielzeug angeboten:
Spielzeug und typische Süßigkeiten für den 1. November
Typische Süßigkeiten sind Früchte, Kastanien und Meerestiere aus Marzipan, die alle fast echt aussehen.  Diese Tradition ist hier so tief verankert, dass sogar die Kinder in der Schule diese Süßigkeiten gemeinsam mit dem Lehrer oder der Lehrerin herstellen. Die Marzipan-Figuren werden dann in einem Körbchen dekoriert und verschenkt.
Es gibt aber auch die Pupatelli, dass sind Figuren aller Art, aus Zucker gegossen und innen mit gerösteten Mandeln gefüllt:
Pupatelli - mit Mandeln gefüllte ZuckerfigurenPupatelli - mit Mandeln gefüllte Zuckerfiguren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Morgen des 1. Novembers gehen dann die Kinder in aller Früh auf „Schatzsuche“ um die Geschenke der Toten zu finden. Aber wie immer unterscheiden sich diese Bräuche regional etwas. So werden in machen Regionen die Schuhe der Kinder mit Süßigkeiten gefüllt. Mich erinnert diese Tradition gleichzeitig etwas an die Bräuche von Ostern und das Nikolausfest in Deutschland.

Am 2. November erst, wird auf dem Friedhof bei den Toten ein Besuch abgestattet. Dieser Besuch ist hier schon fast eine Prozession, dafür werden die Straßen von der Polizei abgeriegelt und man besucht gemeinsam mit den anderen hinterbliebenen die Toten. Hier werden die Toten ja auch nicht unter der Erde begraben, sonder in kleinen Häusern oder in „Mehrfamilienhäusern“. Die Häuser sind zum Teil echt groß, da die Toten nicht verbrannt werden, sondern in solche Löcher in der Wand hinein geschoben werden, ähnlich den Katakomben in einer Kirche. Man sieht dann häufig, wie die Kinder mit den Spielzeugen auf dem Friedhof spielen, da es ja die Geschenke der Verstorbenen sind und dafür muss man sich auch bedanken.

Sicher hat der Ein- oder Andere diese Friedhöfe schon gesehen. Ich wollte aber aus Respekt keine Fotos auf dem Friedhof machen.Früchte aus Marzipan

 

2 thoughts on “Ognissanti – Allerheiligen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.