Restaurant und Pizzeria Tipps

Wie überall gibt es auch auf Sizilien Restaurants und Pizzerien wie Sand am Meer. Ich möchte daher einmal vier Möglichkeiten Vorstellen wo man sehr gut und zum Teil sehr günstig satt werden kann.

Fangen wir mit dem Restaurant „Baglio Dei Mille“ an, welches direkt am Kap Boeo in Marsala, in der gleichnamigen Straße Via Boeo, liegt. Ich habe bereits einen Bericht über den Archäologischen Park am Kap Boeo geschrieben, der sich direkt hinter dem Restaurant befindet.

In dem ansprechend eingerichteten Restaurant muss man nicht unbedingt reservieren, wenn Platz ist, wird man freundlich zu einem Tisch geführt:

Innenansicht im Restaurant Baglio Dei Mille

 

Eine Spezialität des Hauses ist die Vorspeise, verschiedene Fische unterschiedlich zubereitet. Das ist aber nur für wirkliche Fischliebhaber ein Leckerbissen, denn teilweise ist der Fisch roh:

Fischplatte im Restaurant Baglio Dei Mille

Wie in jedem besseren Lokal wird, wenn man das möchte, eine Weinempfehlung des Chefs oder des Kellners gegeben. Das haben wir gerne in Anspruch genommen, der empfohlene Wein war auch wirklich extrem lecker, aber! Der hat aber letztendlich unsere Rechnung gesprengt! Also, immer schön nachfragen was denn das empfohlene Fläschchen so kostet, denn am Schluss kostet der edle Tropfen mehr als das ganze Essen zusammen.

Die Fischplatte war für zwei Personen recht üppig, so dass eine Pasta, aufgeteilt für zwei Personen, im Anschluss ausreichend war. Aber das Dessert war sensationell, dass möchte ich hier nicht unterschlagen. Ein warmes Küchlein mit einer flüssigen Pistazien-Schokoladen-Creme gefüllt:

Dessert im Baglio Dei Mille

Also keine Scham, wenn man sich das Dessert oder die Pasta teilen möchte, sie servieren z. B. die Pasta gerne auf zwei Tellern oder das Dessert mit zwei Gabeln. Der Kellner, sowie der Chef waren äußerst freundlich, was ja auch nicht immer selbstverständlich ist.

Das nächste Restaurant liegt ziemlich versteckt und wird von einem Tourist wenn, dann nur aus Zufall gefunden, vermutlich dann, wenn er sich verfahren hat, daher hier die Koordinaten: 37°43’33.3″N 12°28’11.1″E. Das Restaurant „A Due Passi Dal Mare„, also übersetzt „noch zwei Schritte zum Meer“ ist in der Tat so. Auch wer den Schildern Richtung „Torre Sibiliana“ folgt, kommt hier an. Aber nicht erschrecken, der „Torre“ ist ein baufälliger Turm, der zwischen den kleinen meist unerlaubt gebauten Strandhäusern steht und selbst nur noch etwa 150 qm Grundstücksfläche sein Eigen nennt. Ein trauriges Bild das ein berühmter Turm da hergibt. Im Gegensatz zum Restaurant, das direkt am Meer vor einem kleinen Hafen liegt, der nur von den einheimischen Fischern benutzt wird und in der Hochsaison vielleicht 30 kleine Boote beherbergt:

Kleiner Hafen vor dem Restaurant A Due Passi Dal Mare

Man kann schön auf der Terrasse sitzen, dann hat man den Blick auf den Hafen wie im oberen Bild und gegen später den Sonnenuntergang bewundern oder man kann sich natürlich auch im klimatisierten Innenraum verwöhnen lassen. Der junge Kellner war ausgesprochen aufmerksam, nur das reiben meiner Arme veranlasste ihn sofort, die Klimaanlage die mich angeblasen hatte, auszuschalten. Hier unser Platz im Restaurant mit Blick auf die Terrasse und das Meer:

Blick aus dem Restaurant A Due Passi Dal Mare, auf die Terrasse und das Meer

Hier gibts alles mit Fisch, wie in den meisten Restaurants, die direkt am Meer gelegen sind. Wir haben „Cozze“ also Miesmuscheln im Tomatensud gegessen und hinterher ein phänomenales Dessert, das Foto möchte ich unbedingt zeigen, ein Cannolo! Aber dieses Mal auf eine ganz andere Art und Weise zubereitet, die Ricotta nicht in einer Rolle, sondern in einer gebackenen Schale serviert und mit einer Karamellsoße übergossen:

Cannolo im Restaurant A Due Passi Dal Mare

In beiden Restaurants sind die Preise, sagen wir normal teuer und wenden wir uns den günstigeren Varianten zu, nämlich den Pizzerien.

Die Pasticceria La Dolce Vita, die auch Pizza, Arancine und sonstiges Kleingebäck anbietet, findet man auf dem Weg nach Trapani auf der S.S. 115 in der Via Trapani, C/da Dara 108, 91025 Marsala. Sehr unscheinbar und etwas nach hinten versetzt liegt das Geschäft , daher kann man leicht daran vorbei fahren:

Pasticceria La Dolce Vita

Das Besondere, die Pasticceria ist rund um die Uhr, also 24 Stunden geöffnet. Es gibt drinnen keine Tische und Stühle, draußen gibt es aber eine Möglichkeit sich an einen Tisch zu setzten. Und das ist das Angebot, alles wirklich sehr günstig und sehr lecker und mit Bildchen, so dass man auch ohne italienisch Kenntnisse bestellen kann:

Die Speisekarte im La Dolce Vita

Wer sich von der Frische der Produkte überzeugen möchte, der kann direkt einen Blick vom Tresen in die Küche werfen und den Köchen bei der Arbeit zuschauen. Im Bild unten sieht man, wie der Koch gerade Arancine macht:

Der Koch im La Dolce Vita bei der Zubereitung der Arancini

Der letzte Vorschlag in dieser Serie ist die Pizzeria del Ponte, also die Pizzeria an der Brücke, die sich direkt am Kanal in Mazara del Vallo befindet, sie kann eigentlich nicht übersehen werden, denn man kommt, wenn man über die Brücke zum Hafen fährt, direkt darauf zu:

Pizzeria Del Ponte in Mazara

Sicherlich würde man als Tourist nicht auf die Idee kommen, dass es hier die beste Pizza in ganz Mazara gibt, denn auf den ersten Blick macht der Laden keinen so verlockenden Eindruck. Man darf sich aber nicht davon abhalten lassen hier zu halten, nur weil es nur zwei Tische gibt! Im Winter stehen die Tische drinnen, im Sommer stehen die Tische draußen. Aber hier kommen die Kunden meistens vorbei und nehmen die Pizze gleich mit, daher gibt es trotzdem immer Platz.

Das Angebot ist reichlich und auch die Preise sind günstig, auch hier gilt, wenn man eine Pizza zu zweit essen möchte, einfach nach dem zweiten Teller fragen, alles kein Problem, das Personal ist super freundlich:

Preisliste der Pizzeria del Ponte

Auch wenn der Eindruck von außen nicht so verlockend war, drinnen ist alles pike fein sauber und auch der Holzofen in dem die Pizza gebacken wird verspricht Qualität:

Pizzaofen in der Pizzeria del Ponte

Egal, wo man letztendlich landet, man wird auf jeden Fall immer sehr gut gegessen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.