Salinen von Trapani und Paceco

Salinen von Trapani und Paceco. Ein riesiges Gebiet aus Salinen, das von Trapani bis nach Paceco reicht.

Wer schon einmal vom Flughafen Birgi aus nach Trapani gefahren ist, der hat sie schon gesehen, die Salinen von Trapani und Paceco. Sie heißen deshalb die Salinen von Trapani und Paceco*, weil sie von Trapani bis nach Paceco reichen. Wie bei Wikipedia zu lesen ist, umfasst das Gebiet eine Größe von 987 ha.

Um die Größe einmal bildlich dazustellen, habe ich nachfolgend einen Ausschnitt aus der an der Salzmühle hängenden Karte gemacht. Der schwarze Punkt unten links zeigt, von wo aus ich die Fotos gemacht habe.

Die Salzmühle

Die alte Salzmühle ist auch gleichzeitig das Museum. Hier hängen auch Schilder, die über die Geschichte der Salinen erzählen.

Die ersten historischen Aufzeichnungen über die Salinen von Trapani gehen auf den berühmten arabischen Historiker Edrisi zurück, der sie bereits zur Zeit der normannischen Herrschaft erwähnt. Im 16. Jahrhundert, unter Kaiser Karl dem Fünften, stieg die Salzproduktion* durch die Errichtung neuer Salinen so stark an, dass der Hafen von Trapani im Jahr 1572 zum wichtigsten Salzexporthafen Europas wurde. Kurz vor der Einigung Italiens gab es zwischen Trapani und Marsala 40 aktive Salinen mit einer Jahresproduktion von etwa 200 Tonnen Salz*.

Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und die ausländische Konkurrenz läuteten den langsamen Niedergang der Salinen von Trapani ein. Harte Arbeit und die Liebe der letzten Salinenbesitzer sowie die Entstehung des von der sizilianischen Region eingerichteten Reservats haben dieses Feuchtgebiet vor der endgültigen Zerstörung bewahrt. Heute ist es ein von der WWF geschütztes Gebiet und daher kann auch heute noch in den Salinen auf traditionelle Weise Salz gewonnen werden.

Flora und Fauna

In den Salzbecken sieht man oft Flamingos und Störche, wie sie mit ihren langen Schnäbeln in der Mama Caura nach Essbarem wühlen. Dabei dürfen sie nicht gestört werden. Überall sind Schilder aufgestellt, die das Betreten der Bänke zwischen den einzelnen Salinenbecken strengstens verbieten.

Berge aus Salz

Das Salz welches hier bergeweise gewonnen wird, wird später zu Speisesalz* und landet nicht auf deutschen vereisten Straßen. Mich fasziniert es immer wieder, wie jeden Sommer die Salzberge anwachsen und irgendwann verschwunden sind.

Wer noch nie Meersalz probiert hat, der sollte das unbedingt tun. Ich wurde immer ausgelacht, wenn ich Kiloweise Meersalz aus Sizilien im Koffer mitgebracht habe. Heute wird es von meinen Freunden und Bekannten geschätzt und mir wird extra aufgetragen Meersalz* mitzubringen. Es schmeckt einfach anders als das Industriesalz, welches in deutschen Läden liegt.

Wer also nach Trapani fährt, der sollte auf jeden Fall einen Abstecher bei den Salinen von Trapani und Paceco machen. Diese Salinen sind wirklich besonders schön, auch wenn die Straße, die nach Trapani daran vorbeiführt vielleicht nicht gerade praktisch ist. Denn der Verkehr ist beachtlich und nicht ganz ungefährlich. Von hier aus lohnt es sich auch das erste Foto auf den Monte Erice zu machen, denn der Blick ist gigantisch.

Das Salz ist reif

So sehen die Becken aus, wenn das Salz reif ist und geerntet werden kann.

Wer mehr über die Salinen erfahren möchte, der kann auch eine Führung durch die Salinen buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.